Varianten von Nackenstützkissen

Kennen Sie das, Sie betreten ein Bettgeschäft, wollen sich über ein neues Kissen informieren und werden nahezu erschlagen von der Unmenge an Nackenstützkissen. Nackenstützkissen haben einen glorreichen Siegeszug angetreten und unzählige heimische Betten bevölkert. Ein Ende ist nicht in Sicht. Täglich gewinnen diese Gefährten neue Befürworter. Die Nachfrage steigt stetig. Aus eben diesem Grund treten Nackenstützkissen heutzutage in den unterschiedlichsten Größen, Formen, Preiskategorien und Füllungen auf. Fast möchte man an eine Invasion glauben. Aber Nackenstützkissen sind nichts wovor Sie sich fürchten müssen – ganz im Gegenteil.

Das Nackenstützkissen hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Benutzer in die perfekte Schlafposition zu bringen. Dabei sollen Rücken- und Nackenpartie entlastet und lästigen Verspannungen entgegengewirkt werden. Um dies zu bewirken ist es obligatorisch, dass das Schlafstützkissen genau zwischen Matratze und Kopf- und Schulterpartie sitzt und sich der Anatomie des Körpers anpasst. Klingt simpel, ist es aber nicht. Um den Kopf optimal zu stützen und ein Abknicken der Halswirbel zu unterbinden erfordert jede Schlafposition ein gesondertes Nackenstützkissen. Der Markt verfügt über gezielte Nackenstützkissen für Rücken-, Seiten- und Bauchschläfer. Ein Seitenschläfer benötigt beispielsweise ein hohes Kissen, während ein Rückenschläfer eine flache Variante wählen sollte. Des Weiteren spielen beim Seitenschläfer die Beschaffenheit der Matratze sowie die Schulterbreite eine nicht unerhebliche Rolle. Die Mehrheit der modernen Nackenstützkissen lassen sich individuell verstellen und in ihrer Größe variieren. Der Effekt ist ein flexibles Schlafstützkissen für beide Schlaftypen. Für Bauchschläfer ist dieses Kissen nicht geeignet. Sie benötigen ein separates mittelhohes Schlafstützkissen aus Latex, das auf Atemfeuchtigkeit und Speichel reagieren kann.

Ein absoluter Liebling unter den Nackenstützkissen ist beispielsweise das Hirse- oder Dinkelkissen. Sein körniges Innenleben verleiht dieser Variante eine gewisse Festigkeit und Stützfunktion. Bevor Sie sich also für den Kauf eines weiteren 0 8 50- Federkissens entscheiden, denken Sie einmal über ein Dinkelkissen als Alternative nach. Ihr Schulter- und Nackenbereich wird diese Entscheidung sehr willkommen heißen. Darüber hinaus erweist sich das Dinkelkissen als perfekter wärmender Begleiter für die kalte Jahreszeit. Sobald sich das Stützkissen an Sie gewöhnt und Ihre Körperform angenommen hat, werden Sie es gar nicht mehr missen wollen.

Diverse Befürworter der Nackenstützkissen singen wahre Loblieder auf das Wasserkissen. Wie auch die anderen Exemplare dieser Kategorie besticht das Wasserkissen durch eine Stützfunktion der Wirbelsäule, wodurch eine wohltuende Erholung der Hals-, Schuler- und Rückenpartien evoziert wird. Ein absoluter Pluspunkt für das Wasserkissen ist, dass sich der gewünschte Härtegrad je nach Füllmenge des Wasserkerns regulieren und variieren lässt.